Skip to main content

Die Ansprüche in deutschen Krankenhäusern ändern sich ständig. Der globale Wertewandel, die Digitalisierung und der Generationenwechsel zeigen, wie wichtig eine fortlaufende Weiterbildung und Kompetenzerweiterung ist – sowohl für das Klinikmanagement als auch für Fachkräfte. Welche Vorteile bringt lebenslanges Lernen und wie können Krankenhäuser die Kompetenzen ihrer Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte weiterentwickeln?

Was bedeutet lebenslanges Lernen?

Lebenslanges Lernen beschreibt die Weiterentwicklung von Wissen, Qualifikationen und Kompetenzen in verschiedenen Bereichen – persönlich, bürgergesellschaftlich, sozial oder auch beschäftigungsbezogen. Eine Pflegekraft könnte eine Weiterbildung in einer anderen Spezialisierung in Betracht ziehen, einen Kurs zum Thema Selbstmanagement absolvieren oder ein Buch über ‚Emotionale Intelligenz‘ lesen – um nur einige Beispiele zu nennen.

Studien zeigen, dass die Verantwortung für lebenslanges Lernen an und für sich bei den Mitarbeitenden liegt, jedoch in den meisten Fällen die Geschäftsführung oder das Management über finanzielle Mittel für Weiterbildungen entscheidet.

Wie schaffen Führungspersonen in Kliniken eine Kultur des lebenslangen Lernens?

Neben einer festen Weiterbildungsstrategie und internen oder externen Schulungen gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, eine entsprechen Kultur des im Team zu verankern. Dazu müssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit sein, intrinsisch und selbstmotiviert lernen. Vereinbaren Sie regelmäßige Gespräche mit Ihren Teammitgliedern, und fragen Sie welche Weiterbildungsziele sie für sich selbst festlegen möchten. Sprechen Sie über wichtige Meilensteine, notwendig Schritte und wie Sie sie als Führungskraft dabei unterstützen können, diese Ziele zu erreichen.

Ein Mentorenprogramm kann hierbei unterstützen: Dabei hilft eine erfahrenere Fach- oder Führungskraft (Mentor) einer unerfahreneren Fachkraft (Mentee) mit Kontakten, Wissen und Erfahrung bei der Stärkung von Kompetenzen und der Erreichung der Ziele. Nicht nur der Mentee profitiert von dieser Partnerschaft – der Mentor kann dadurch seine Führungs- und Sozialkompetenzen stärken und weiterentwickeln.

Welche Vorteile bringt lebenslanges Lernen in einer Klinik mit sich?

Der Arbeitsmarkt verändert sich ständig – und mit ihm die Anforderungen an die Kompetenzen der Arbeitnehmerinnen und -nehmer. Weiterbildungen ermöglichen es ihnen nicht nur, neue Kompetenzen zu erwerben und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Sie unterstützen auch die Weiterentwicklung interner Prozesse im Krankenhaus. Motivierte und wissbegierige Pflegekräfte, die gefördert werden, empfinden ihren Arbeitsgeber außerdem als attraktiver und zukunftssicherer.

Welche Vorteile bringt lebenslanges Lernen mir persönlich?

Kontinuierliches Lernen ist der beste Weg, um Herausforderungen des Wandels zu meistern – sowohl auf persönlicher als auch auf beruflicher Ebene. Am Puls der Zeit bleiben, Selbstverwirklichung, die Karriereleiter hochklettern – egal aus welchem Grund neue Kompetenzen erlernt werden, es hat eine positive Auswirkung auf das Selbstvertrauen der Lernenden. Die Fähigkeit, das neu erlernte Wissen anzuwenden, vermittelt ein Gefühl der Zufriedenheit und Selbstverwirklichung.